Tschechische Eisenbahnen wollen 15 Batteriezüge kaufen

Karel Novak, Veröffentlicht am 07/01/2023
Tschechische Eisenbahnen wollen 15 Batteriezüge kaufen
@FB ČD

Ende letzten Jahres hat die Tschechische Eisenbahn (České dráhy) eine Ausschreibung für die Lieferung und Wartung von Zügen mit Oberleitungsantrieb und Hochleistungsbatterien veröffentlicht.


Zunächst ist die Anschaffung von 15 solcher Einheiten für die Beförderung von Fahrgästen in der Region Mährisch-Schlesien geplant. Die in den Batterien gespeicherte Energie soll es dem Zug ermöglichen, eine Strecke von mindestens 80 km zurückzulegen.

"Die Kunden des Regionalverkehrs sind zunehmend daran interessiert, die Treibhausgasemissionen zu reduzieren und die Qualität der Verkehrsdienstleistungen zu verbessern. Beide Bedingungen werden von batterieelektrischen Einheiten erfüllt. Auf elektrifizierten Strecken werden sie direkt von der Oberleitung gespeist, während auf nicht elektrifizierten Strecken der Antrieb durch in der Batterie gespeicherten Strom erfolgt. Der Plan für den Einsatz von Batteriezügen ist der am weitesten fortgeschrittene in der Mährisch-Schlesischen Region, für die wir derzeit den Kauf von 15 Batteriezügen planen", sagt Michal Krapinec. - sagt Michal Krapinec, Vorstandsvorsitzender und CEO der Tschechischen Bahnen.

Die neuen Fahrzeuge werden eine reibungslose Fahrt ermöglichen, unabhängig davon, ob die Strecke elektrifiziert ist oder nicht, und ein Umsteigen von Elektro- auf Triebwagen wird nicht erforderlich sein, was einen größeren Komfort für Fahrten aus verschiedenen Ecken der Region bietet, zum Beispiel von Krnov oder Budišov nad Budišovkou direkt ins Zentrum von Ostrava. Gleichzeitig werden Dieselzüge aus dem Betrieb genommen, was den Ausstoß schädlicher Gase reduziert, betont Krapinec. In Zukunft will das Verkehrsunternehmen weitere Batteriezüge anschaffen, um Fahrten in anderen Regionen der Tschechischen Republik durchzuführen.

České dráhy plant die Anschaffung von Fahrzeugen, die von der 3-kV-Gleichstrom- und 25-kV-50-Hz-Wechselstrom-Oberleitung und zusätzlich von einer Batterie gespeist werden können (BEMU 140 AC/DC). Letztendlich ist auch die Anschaffung anderer Typen von batteriebetriebenen Wechselstromfahrzeugen geplant.

Die neuen Züge sollen behindertengerechte, niederflurige Fahrzeuge mit klimatisierten Abteilen sein, mit mindestens 135 Sitzplätzen in der ersten und zweiten Klasse, mit Stellplätzen für Rollstühle, Kinderwagen und Fahrräder, mit einem modernen audiovisuellen Informationssystem, Steckdosen für die Fahrgäste und Wi-Fi.

Die Geschwindigkeit der neuen Einheiten beträgt maximal 160 km/h bei Oberleitungsbetrieb und 120 km/h bei Batteriebetrieb. Sie werden außerdem mit einem Energierückgewinnungssystem ausgestattet sein, das die Rückspeisung des beim Bremsen erzeugten Stroms in die Oberleitung oder in die Batterien ermöglicht.

Der Einsatz der ersten Batteriezüge ist für das Jahr 2025 geplant. Die voraussichtlichen Investitionskosten belaufen sich auf 3,4 Milliarden CZK, einschließlich der Anschaffung der Fahrzeuge, ausgewählter Ersatzteile und der Wartung über 15 Jahre.

Die Tschechischen Bahnen planen, bis 2030 bis zu 100 Milliarden tschechische Kronen in die Erneuerung des rollenden Materials zu investieren. Derzeit werden 110 RegioPanter-Elektrotriebzüge, 76 PESA-Triebzüge, 20 neunstöckige ComfortJet-Expresszüge und 50 Siemens Vectron-Elektrolokomotiven für das Unternehmen bestellt.

Dieser Artikel wurde ursprünglich von Agata Sumara auf unserer Schwesterpublikation sektorkolejowy.plveröffentlicht .

Meist gelesen

Populäre Beiträge

Sie nutzen die RAILVIS.com Plattform noch nicht?

Mieten Sie einen Wagen, verkaufen Sie eine Lokomotive, finden Sie einen Container, wandeln Sie freie Kapazitäten in Gewinn um. Die RAILVIS.com Plattform ist das Instrument, das Sie benötigen.

Probieren Sie den RAILVIS.com Eisenbahnmarkt aus
RAILVIS screenshot