Slowakei: eine neue Route für den Transport von Kaolin aus der Ukraine per Bahn

Marketa Horpeniakova, Veröffentlicht am 11/01/2023
Slowakei: eine neue Route für den Transport von Kaolin aus der Ukraine per Bahn
@zscargo.sk

Ähnlich wie bei Getreide wird nach alternativen Wegen gesucht, um diesen mineralischen Rohstoff von der Ukraine nach Europa und Nordafrika zu transportieren.


Die Ukraine ist nicht nur einer der Hauptlieferanten von Getreide, sondern produziert auch sehr hochwertiges weißes Kaolin. Bisher wurde es hauptsächlich auf dem Seeweg über ukrainische Häfen zu den Kunden transportiert. Durch den russischen Einmarsch in der Ukraine müssen nun neue Wege gefunden werden, um diesen Rohstoff nach Europa und Nordafrika zu transportieren. Die Bahn wird somit zu einer alternativen Transportmöglichkeit für Kaolin.

Neben den neuen Transport- und Umschlagmöglichkeiten für ukrainische Getreideexporte gibt es in der Ostslowakei, wo Trockenterminals mit Spurweitenwechsel zur Verfügung stehen, auch Möglichkeiten für den Umschlag anderer Güter, darunter Kaolin.

Das aus der Ukraine gelieferte Kaolin wird wegen seiner Weiße und Qualität von den weltbesten Herstellern von Fliesen und Sanitärkeramik aus Italien und Spanien geschätzt. Im Jahr 2021 wurden in der Ukraine mehr als 1,6 Millionen Tonnen Kaolin abgebaut, von denen mehr als 64 % exportiert wurden. Abnehmer von Kaolin aus der Ukraine sind nicht nur europäische Unternehmen. Im vergangenen Dezember beförderte Ukrzaliznytsia in Zusammenarbeit mit ZSSK CARGO einen Zug mit Kaolin aus der Ukraine, das von einem Keramikhersteller aus Alexandria im Norden Ägyptens bestellt worden war.

"Das Kaolinverarbeitungswerk produziert etwa 140 000 Tonnen Kaolin pro Jahr. Fünfzehn Breitspurwagen machten sich auf eine dreizehntägige Reise zum Umschlagplatz in Čierna nad Tisou, wo sie von den Umschlagmitarbeitern übernommen und auf Waggons mit europäischer Spurweite umgeladen wurden", erklärte Jozef Cenký, Leiter der Warengruppe Holz und Baustoffe bei ZSSK CARGO, den Beginn des Transports.

Da das Fassungsvermögen der ukrainischen Waggons wesentlich größer ist, wurden auf slowakischer Seite bis zu 19 Waggons benötigt, um die gesamte Ladung zu transportieren. Nach dem Verschieben der Zuggarnitur wurde ein kompletter Zug gebildet, der von einer Vectron-Lokomotive mit einer Leistung von achteinhalbtausend PS "gezogen" wurde. Der Zug fuhr zum Bahnhof Sežana, der an der slowenisch-italienischen Grenze in der Nähe der Hafenstadt Triest liegt. Vom nächstgelegenen Hafen aus überquerten die zerbrechlichen Güter dann das Mittelmeer bis zu ihrem Bestimmungsort in Ägypten.

Sie nutzen die RAILVIS.com Plattform noch nicht?

Mieten Sie einen Wagen, verkaufen Sie eine Lokomotive, finden Sie einen Container, wandeln Sie freie Kapazitäten in Gewinn um. Die RAILVIS.com Plattform ist das Instrument, das Sie benötigen.

Probieren Sie den RAILVIS.com Eisenbahnmarkt aus
RAILVIS screenshot