ÖBB nehmen die weltweit erste Windkraftanlage für Bahnstrom in Betrieb

Karel Novak, Veröffentlicht am 18/11/2022
ÖBB nehmen die weltweit erste Windkraftanlage für Bahnstrom in Betrieb
@presse-oebb.at

Der nachhaltige Strom könnte für 1.400 Fahrten von Wien nach Salzburg reichen.


Um die Eigenversorgung mit erneuerbarer Energie weiter zu erhöhen, haben die ÖBB nun die weltweit erste Bahnstrom-Windkraftanlage in Höflein (Bezirk Bruck/Leitha) in Niederösterreich errichtet.

Die Windkraftanlage hat eine Leistung von rund 3 MW (Megawatt) und liefert Energie für rund 1.400 Zugfahrten pro Jahr auf einer Strecke von Wien nach Salzburg. Die "Blattspitzenhöhe" der Windkraftanlage beträgt rund 200 m, der Durchmesser des Rotors 112 m. Damit ist er länger als ein Fußballfeld. Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf rund 6 Millionen Euro.

ÖBB-Vorstandsvorsitzender Andreas Matthä: "Ich bin unglaublich stolz, dass wir die weltweit erste Windkraftanlage für Bahnstrom in Betrieb genommen haben. Das ist ein großer innovativer Meilenstein für die grüne Zukunft der Mobilität und der nächste Schritt in unserer Energiestrategie hin zu Autarkie und Unabhängigkeit. Als eines der größten Klimaschutzunternehmen Österreichs werden wir auch in Zukunft in alternative Energieformen investieren. Rund 1 Milliarde Euro bis 2030. Der frische Wind in der Mobilität ist überall zu spüren. Deshalb bauen wir Windräder, um uns in eine klimaneutrale Zukunft zu bringen."

Die erzeugte Energie wird direkt in die Oberleitung der Bahn eingespeist. Durch diese direkte Einspeisung wird zum einen der Bau neuer elektrischer Leitungen weitgehend vermieden, zum anderen werden die Züge direkt und damit verlustarm mit 100 % grünem Windstrom versorgt.

Klimaschutzministerin Leonore Gewessler: "Der Kampf gegen die Klimakrise ist unsere historische Aufgabe. Gerade im Mobilitätsbereich gibt es ein großes Potenzial für CO2-Einsparungen. Die ÖBB sind nicht nur das Rückgrat des öffentlichen Verkehrs in Österreich, sie sind auch ein verlässlicher Partner für mehr Klimaschutz. Mit dem Bau der weltweit ersten Bahnstrom-Windkraftanlage leisten die ÖBB einen wichtigen Beitrag zur Klimaneutralität im Jahr 2040 und zur Energieautonomie in Österreich. Das Tolle daran: Mit dem sauberen Strom aus dem Unternehmen wird ein wichtiger Schritt gesetzt, um den Anteil des selbst erzeugten Stroms zu erhöhen."

Durch die direkte Einspeisung des erzeugten Stroms in das Netz der Bahn werden vorhandene erneuerbare Energiequellen direkt am Ort des Verbrauchs genutzt. Die Einspeisung des Stroms in die Oberleitung erfolgt über eine neu entwickelte Schaltanlage in transportabler Containerbauweise.

Meist gelesen

Populäre Beiträge

Sie nutzen die RAILVIS.com Plattform noch nicht?

Mieten Sie einen Wagen, verkaufen Sie eine Lokomotive, finden Sie einen Container, wandeln Sie freie Kapazitäten in Gewinn um. Die RAILVIS.com Plattform ist das Instrument, das Sie benötigen.

Probieren Sie den RAILVIS.com Eisenbahnmarkt aus
RAILVIS screenshot