Batteriezüge für Chicagoland: Stadler erhält weiteren Auftrag aus den USA

Batteriezüge für Chicagoland: Stadler erhält weiteren Auftrag aus den USA
© Stadler

Nach dem Erfolg mit den Wasserstoffzügen in Kalifornien wird Stadler an Chicago Metra bis zu 16 batterieelektrische Triebzüge (BEMU) vom Typ FLIRT liefern.


Dieser Auftrag, der die erste Ausschreibung für Batteriezüge in den USA darstellt, unterstreicht die Rolle von Stadler bei der Entwicklung von Schienenfahrzeugen, die mit alternativen Energiequellen betrieben werden. Der erste Auftrag umfasst acht zweiteilige Züge mit der Option, diese für die Bedürfnisse der Rock Island Line in Chicago zu erweitern. Jede zweite Garnitur bietet 112 Sitzplätze, und jeder zusätzliche Anhängerwagen bietet Platz für etwa 46 Personen.

Der Vertrag mit Stadler U.S., Salt Lake City, Utah, umfasst einen Grundauftrag über 154 Millionen Dollar für acht zweiteilige, batteriebetriebene Züge. Die Option im Wert von 181,4 Mio. USD umfasst acht weitere Züge und bis zu 32 Beiwagen, die zu den zweiteiligen Zügen hinzugefügt werden können, um drei- oder vierteilige Züge zu bilden.

Batteriezüge für Chicagoland: Stadler erhält weiteren Auftrag aus den USA

Metra plant die Einführung der Züge zwischen LaSalle St. und Blue Island auf dem Beverly Branch der Rock Island Line, einer Strecke von 16,4 Meilen (26 km). Wirtschaftlich benachteiligte Stadtteile auf der South Side von Chicago und in den nahen südlichen Vororten sollen von diesem ökologischen Verkehrsmittel profitieren.

Die Züge werden in Übereinstimmung mit dem Buy America Act in den Vereinigten Staaten hergestellt und entsprechen sowohl dem Americans with Disabilities Act (ADA) als auch den Standards der Federal Railroad Administration (FRA). Diese Initiative setzt sich nicht nur für einen emissionsfreien Nahverkehr in der Stadt Chicago ein, sondern schafft auch einen Präzedenzfall für moderne, effiziente und umweltfreundliche städtische Mobilitätslösungen.

Die Züge sind für die rauen Winterbedingungen Chicagos ausgelegt und verfügen über fortschrittliche Klimatechnik, Fußbodenheizung in den Einstiegsbereichen, spezielle Isolierung und versiegelte Maschinenräume zum Schutz der Antriebssysteme. Diese Wintertauglichkeit gewährleistet einen zuverlässigen Betrieb während des ganzen Jahres, unabhängig von den Wetterbedingungen.

Ein vollständig aufgeladener Zug hat voraussichtlich eine Reichweite von 45 bis 65 Meilen (70 bis 100 km). Die Ladezeit variiert, aber es wird erwartet, dass der Übergang von einer 20- bis 80-prozentigen Ladung - genug für den Betrieb des Zuges - etwa 20 bis 30 Minuten dauert.

Neben dem Vertrag mit Metra wurde Stadler auch von der kalifornischen Bahngesellschaft Caltrain beauftragt, den ersten batterieelektrischenDoppelstocktriebzug der USA zu entwickeln, der speziell für den emissionsarmen Betrieb auf teilweise elektrifizierten Strecken konzipiert ist.

Zusätzlich zu diesen Aufträgen vereinbarte Stadler im Oktober 2023 die Lieferung von 29 wasserstoffbetriebenen Zügen für die California State Transportation Agency (CalSTA) und Caltrans, wobei zunächst vier Züge mit Wasserstoffantrieb abgerufen und Anfang 2024 weitere sechs bestellt werden.

Möchten Sie ähnliche Artikel per E-Mail erhalten?

Sie nutzen die RAILVIS.com Plattform noch nicht?

Mieten Sie einen Wagen, verkaufen Sie eine Lokomotive, finden Sie einen Container, wandeln Sie freie Kapazitäten in Gewinn um. Die RAILVIS.com Plattform ist das Instrument, das Sie benötigen.

Probieren Sie den RAILVIS.com Eisenbahnmarkt aus
RAILVIS screenshot