ÖBB: umfangreiche geplante Investitionen in die österreichischen Eisenbahnen

Marketa Horpeniakova, Veröffentlicht am 09/01/2023
ÖBB: umfangreiche geplante Investitionen in die österreichischen Eisenbahnen
@ÖBB, Robert Deopito

Die ÖBB setzen ihr großes Ausbau- und Investitionsprogramm 2023 fort. Bis 2028 werden österreichweit 19 Milliarden Euro in den Bahnausbau investiert.


Die ÖBB haben ihre Investitionspläne für dieses Jahr vorgestellt. Sie werden eine Rekordsumme von 1,2 Mrd. Euro in den Bau und die Modernisierung von Schienenwegen in der Ostregion investieren. Neben der Instandhaltung und Modernisierung von Bahnanlagen liegt der Fokus auf dem weiteren Ausbau und unterstreicht die Bedeutung der Bahn für den Klimaschutz.

"Im Verkehr haben wir einen großen Einfluss auf den Kampf gegen die Klimakrise. Mit einem attraktiven Angebot im öffentlichen Verkehr wollen wir noch mehr Menschen für den öffentlichen Verkehr begeistern. Auch die Menschen in Österreich wollen klimafreundlich unterwegs sein - vor allem, wenn es bequem, einfach und günstig ist", so Klimaschutzministerin Leonore Gewessler.

Auf der Südbahn werden im Jahr 2023 wichtige Meilensteine erreicht: Der zweigleisige Ausbau der Pottendorfer Linie geht im Raum Wien und zwischen Münchendorf und Wampersdorf in die Endphase. Auch die Umweltverträglichkeitsprüfung für den Bau der Schleife Ebenfurth wird 2023 durchgeführt. Dies ist ein wichtiger erster Schritt, um den Schienenverkehr zwischen Eisenstadt und Wien konkurrenzfähig zum Autoverkehr zu machen. Auf der Weststrecke wird weiter in ein leistungsfähiges Schienennetz investiert: Der Bau des Bahnhofs Tullnerbach-Pressbaum, der Voraussetzung für ein noch besseres Nahverkehrsangebot im Einzugsgebiet von Wien ist, schreitet voran. In Wien sollen im Herbst 2023 die Bauarbeiten zur Attraktivierung der Anschlussbahn beginnen. Zusätzliche Haltestellen und eine häufigere S80-Linie werden eine attraktive West-Ost-Verbindung quer durch die Stadt schaffen.

"Als Österreichs größter Mobilitätsanbieter werden wir auch 2023 unsere heimische Schieneninfrastruktur konsequent ausbauen. Das ÖBB-Bauprogramm von 19 Milliarden Euro bis 2028 ist nicht nur für den Klimaschutz von besonderer Bedeutung, sondern wirkt in Zeiten zahlreicher Krisen auch stabilisierend und aktivierend auf die heimische Wirtschaft. Mit großen Streckenverlängerungen und vielen kleineren und größeren Modernisierungsmaßnahmen sorgen die ÖBB für ein immer attraktiveres Angebot im öffentlichen Verkehr", so Andreas Matthä, Vorstandsvorsitzender der ÖBB-Holding.

Modernisierung des Eisenbahnnetzes in anderen Gebieten Österreichs:

Oberösterreich - Die ÖBB investieren in diesem Jahr 331 Mio. EUR in diese Region.

Eines der wichtigsten Investitionsziele ist nach wie vor die Erweiterung der Weststrecke um vier Gleise. Gleichzeitig werden die für die Bautätigkeit charakteristischen Modernisierungen und Instandhaltungen der Bahnstrecken und die Modernisierung der Bahnhöfe durchgeführt. Ab Herbst 2023 ist die Sanierung des Güterterminals in Wels geplant. Modernisierung und Automatisierung ermöglichen in Zukunft einen effizienteren Umschlag und damit eine Steigerung des Anteils des Schienengüterverkehrs.

Voralberg - Die ÖBB investieren heuer 52 Mio. EUR in diese Region.

Neben dem Abschluss des zehnjährigen Projekts zum Ausbau der Bahnstrecke zwischen St. Markus und Lauterach umfasst das diesjährige Investitionsprogramm in Vorarlberg den Beginn des barrierefreien Umbaus des Bahnhofs Klauss, zusätzliche Parkplätze an Bahnhöfen, Maßnahmen zur Barrierefreiheit und die laufende Instandhaltung des Schienennetzes.

Tirol - Die ÖBB investieren in diesem Jahr 563 Mio. EUR in diese Region.

Der Großteil der diesjährigen Investitionen fließt in den Bau des Brennerbasistunnels. Der Brenner-Basistunnel wird mit seinen 64 km die längste unterirdische Eisenbahnverbindung der Welt sein und eine schnelle, sichere und nachhaltige Mobilität zwischen München und Verona, der strategischen Achse des europäischen transeuropäischen Verkehrsnetzes (TEN-V), ermöglichen.

Region Salzburg - die ÖBB investieren in diesem Jahr 171 Mio. EUR in diese Region.

Die Modernisierungsarbeiten am 242 km langen Schienennetz werden fortgesetzt, ebenso wie der Baubeginn des neuen Bahnhofs Seekirchen Süd. Auch der Bau des Kraftwerks Tauernmoos wird fortgesetzt, womit die ÖBB der Eigenproduktion von Ökostrom deutlich näher kommen.

Steiermark - Die ÖBB investieren in diesem Jahr 642 Mio. EUR in diese Region.

Neben der Instandhaltung und Modernisierung haben die neue Südbahn und der Klimaschutz weiterhin höchste Priorität. Die Koralmbahn zwischen Graz und Klagenfurt wird fertiggestellt. Im Jahr 2023 werden alle restlichen Bauarbeiten abgeschlossen und die gesamte Strecke mit moderner Bahntechnik ausgestattet sein. Auch der 33 km lange Koralmtunnel wird im Laufe des Jahres 2023 mit Schienen ausgestattet.

Kärnten - Die ÖBB investieren in diesem Jahr 379 Millionen Euro in diese Region.

Ende 2023 werden die Kärntner Teile der Koralmbahn in Betrieb gehen, ein wichtiger Meilenstein für das Jahrhundertprojekt. Ebenfalls im Bau ist das Kraftwerk Obervellach II, das künftig grünen Bahnstrom "Made in Carinthia" produzieren wird. Das neue Kraftwerk wird die lokale Energieproduktion um mehr als 35 Prozent steigern.

Sie nutzen die RAILVIS.com Plattform noch nicht?

Mieten Sie einen Wagen, verkaufen Sie eine Lokomotive, finden Sie einen Container, wandeln Sie freie Kapazitäten in Gewinn um. Die RAILVIS.com Plattform ist das Instrument, das Sie benötigen.

Probieren Sie den RAILVIS.com Eisenbahnmarkt aus
RAILVIS screenshot