GATX: Neue Zugsattelzapfensensoren für mehr Sicherheit bei Güterwagen

Marketa Horpeniakova, Veröffentlicht am 24/01/2023
GATX: Neue Zugsattelzapfensensoren für mehr Sicherheit bei Güterwagen
@gatx.eu

Alle neu gebauten GATX T3000e-Fahrzeuge werden nun serienmäßig mit diesem Sensor ausgestattet, während ältere Modelle in Kürze nachgerüstet werden.


GATX Rail Europe hat auf die Aufforderung der Europäischen Eisenbahnagentur (ERA) reagiert, dass die Wagenhalter über die visuellen Zugsattelzapfenkontrollen an Güterwagen hinaus weitere Sicherheitsmaßnahmen auf der Schiene einführen sollen. Sie hat eine neue Lösung in ihr Portfolio aufgenommen, die auf Telematik und Sensoren basiert.

Die neue Lösung ist von entscheidender Bedeutung für die Vermeidung von Eisenbahnunfällen und für mehr Sicherheit in extremen Situationen, wie z. B. bei kalten oder stürmischen Wetterverhältnissen. Die GATX-Sicherheitslösung für Zugsattelzapfen verfügt über ein Zwei-Kontakt-Sensorsystem, das überprüft, ob die Anhängevorrichtung korrekt verriegelt und der Zugsattelzapfen richtig positioniert ist. Die korrekte Beladungsinformation wird auf einem Display an beiden Seiten des Fahrzeugs sowie über eine Bluetooth-Verbindung auf jedem mobilen Gerät angezeigt.

So bietet die GATX-Sicherheitslösung für Zugsattelzapfen ein Zwei-Kontakt-Sensorsystem, das prüft, ob eine Anhängevorrichtung korrekt verriegelt und der Zugsattelzapfen richtig positioniert ist. Die Informationen über die ordnungsgemäße Beladung werden auf einem Display an beiden Seiten des Triebwagens sowie über eine Bluetooth-Verbindung virtuell auf jedem mobilen Gerät angezeigt.

Die Sensoren sparen Zeit, da sie mit einem mobilen Gerät gekoppelt werden können, um den korrekten Ladestatus des Wagens in Echtzeit und nicht erst im Nachhinein zu überprüfen, wodurch weitere Korrekturen und Verzögerungen vermieden werden. Darüber hinaus können die Daten auf einem Webportal angezeigt werden, auf dem die Kunden Warnungen einrichten können, wenn ein Wagen ein geografisch definiertes Gebiet mit einem "falschen" Ladestatus verlässt.

"Ein T3000e, der bereits mit GPS-Sensoren ausgestattet ist, kann zwei Anhänger gleichzeitig transportieren und verfügt somit über zwei Anhängevorrichtungen. Jede Kupplung hat eine Steckdose, die mit ATEX-zertifizierten Sensoren ausgestattet ist. Die Daten werden auf zwei Displays pro Anhängerkupplung auf jeder Seite des Triebwagens angezeigt, was einen besseren Überblick ermöglicht. Die Messwerte der Sensoren werden an das hubähnliche GPS übertragen, so dass unsere Kunden über Bluetooth bequem in Verbindung bleiben können. Die Lösung lässt sich leicht an die individuellen Bedürfnisse anpassen oder erweitern und über die Standardschnittstelle ITSS in die IT-Systeme der Kunden integrieren. Alles in allem bieten wir eine umfassende, leicht zugängliche Lösung, die eine zusätzliche Sicherheitsebene zu den derzeitigen visuellen Inspektionen der Zugsattelzapfen bietet", sagte Hubert Gołębiewski, IT-Manager für Digitalisierung und Innovation bei GATX Rail Europe.

Sie nutzen die RAILVIS.com Plattform noch nicht?

Mieten Sie einen Wagen, verkaufen Sie eine Lokomotive, finden Sie einen Container, wandeln Sie freie Kapazitäten in Gewinn um. Die RAILVIS.com Plattform ist das Instrument, das Sie benötigen.

Probieren Sie den RAILVIS.com Eisenbahnmarkt aus
RAILVIS screenshot